Diese Internetpräsenz verwendet Cookies

Sie können Cookies im Browser abschalten, haben aber nicht den ganzen Umfang der Seite zur Verfügung. Mehr Infos

Ja verstanden

Das verwendete Cookie wird nach beendigung / schließen des Browsers gelöscht.
Zum einloggen und verwenden des Forums wird das Cookie benötigt.
Ansonsten kann man die Homepage nicht im vollem Umfang nutzen.

Niederlausitz AKTUELL

Lausitzer Onlinezeitung. Die regionale Nachrichtenplattform für die Niederlausitz. lokal | aktuell | unabhängig. Von Lesern, für Leser. Wir sind da, wo Nachrichten entstehen.
  1. Terminplanung Arztpraxis

    In Spremberg und der Region wird die ärztliche Versorgung ein Stück weit verbessert. Am 01. Juni 2018 eröffnet die Augen-MVZ Lausitz GmbH eine Hautarztpraxis in der Region. Frau Aikaterini Rachioti wird am Standort Spremberg im zweiten Obergeschoss, Lange Straße 14, als Fachärztin für Dermatologie praktizieren.

     Die große Eröffnungsfeier findet am 08.06.2018 von 11.30 Uhr bis vorraussichtlich 16.00 Uhr statt. Sichern Sie sich einen der begehrten Ersttermine gleich vor Ort. An diesem Tag können auch unsere neu eingerichteten Praxisräume besichtigt werden. Alle Interresierten sind herzlich eingeladen zu jamai­kanischen Spezialitäten vom Jerk-Grill. Auch unsere kleinen Gäste können sich auf Spiel, Spaß und Überraschungen freuen. Hautarzttermine für Spremberg können ab sofort über die Zentrale Terminvergabe der Augen-MVZ Lausitz GmbH telefonisch vereinbart werden unter: 03571 - 4348210 sowie Online unter: www.amvz-lausitz.de/terminvergabe oder einfach per E-Mail an: info@amvz-lausitz.de

    red/pm

    Bild:Matthias Preisinger, www.pixelio.de

  2. Lehrerkonzert zur Zeugnisübergabe in der Musikschule Hoyerswerda

    Am 15. Juni 2018 um 16 Uhr zelebriert die Musikschule Hoyerswerda die feierliche Zeugnisausgabe an ihre Schülerinnen und Schüler erstmalig mit einem Lehrerkonzert im Schloss Hoyerswerda (Schlossstraße 1, 02977 Hoyerswerda).

    Der Eintritt zum Konzert ist frei, es wird jedoch um eine Spende zur Deckung der Kosten des Konzertes gebeten.

    Neben Thea Hanspach(Querflöte), Reka Szabo(Violine), Makis Vlachos(Gitarre), Philipp Seidel (Gitarre), Solveig Seiler(Klavier), Anne Schaab(Gesang), Kai Bretschneider(Fagott), Alexander Peter (Percussion) und David Brand(Saxophon) werden auch Kollegen der Musikschule Liberec sowie der benachbarten Kreismusikschule Dreiländereck an diesem Nachmittag zu hören sein. Das Programm beinhaltet mitreißende Werke der verschiedenen Epochen, unter anderem von Ibert, Piazzolla und Ligeti und gibt den Pädagogen die Möglichkeit ihre persönlichen musikalischen Vorlieben mit dem Publikum zu teilen. Des Weiteren möchten die Lehrer Ihren Schülern mit diesem Konzert die Möglichkeit geben, sich zurück zu lehnen und entspannt zu lauschen, nachdem diese das gesamt Schuljahr an ihren eigenen Werken gefeilt haben und sich schließlich mutig der Prüfung vor einer Fachjury gestellt haben.

    Lehrerkonzerte haben und hatten in Hoyerswerda eine lange Tradition. So pflegte man in den frühen 2000er Jahren einen regelmäßigen Austausch mit den Kollegen in Liberec und probte gemeinsam Kammermusikwerke, die dann in Hoyerswerda und Liberec zur Aufführung kamen. Die Musikschule möchte mit dem Lehrerkonzert einen ersten Schritt machen, um diese Tradition wieder aufzugreifen und im Sinne eines partnerschaftlichen Austausches daran anknüpfen.

    Der Eintritt zum Konzert ist frei, es wird jedoch um eine Spende zur Deckung der Kosten des Konzertes gebeten.

  3. Obenkino Cottbus im Mai: DJAM
    Frk/Griechenland/Türkei 2017
    97 Min
    Regie: Tony Gatlif

    Die junge Griechin Djam wird von ihrem Onkel, einem ehemaligen Seemann und passionierten Rembetiko-Fan, nach Istanbul geschickt, um ein rares Ersatzteil für ein Boot zu besorgen. Dort trifft sie auf die 19-jährige Französin Avril, die als Freiwillige in die Türkei kam, um dort in der Flüchtlingshilfe zu arbeiten - doch ohne Geld und Kontakte ist die junge Frau verloren in der großen fremden Stadt. Die freche und freiheitsliebende, aber auch ebenso großherzige wie unberechenbare Djam nimmt Avril unter ihre Fittiche... Und dies ist der Beginn einer Reise voller Hoffnung, wundervoller Begegnungen, großartiger Musik und der Freude am Teilen. Eine wichtige Rolle in DJAM spielt der Musikstil „Rembetiko“, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus der Verbindung der Volksmusik Griechenlands und der osmanischen Musiktradition in den Subkulturen von Athen, Piräus und Thessaloniki hervorgegangen ist. Für den Regisseur ist dies die "Musik der Ungeliebten, der Menschen, die darauf stolz sind, wer sie sind. Subversive Musik, deren Texte Worte sind, die heilen können."

    Filmvorstellungen: Do 24.05. 19 Uhr, Sa 26.05. 19.30 Uhr, So 27.05. 19 Uhr, Mo 28.05. 18.30 Uhr französisch-griechische Originalversion mit deutschen Untertiteln, Mo 28.05. 20.30 Uhr, Mi 30.05. 18 Uhr, Mi 30.05. 20.15 Uhr
    Alle Vorstellungen finden im OBENKINO/Jugendkulturzentrum Glad-House, Straße der Jugend 16, in Cottbus, statt.

     

    Fotos: Princes Production

    pm/red

  4. Cottbuser Stadtteilgespräche werden nach Pfingsten fortgesetzt

    Nach einem gelungenen und vielversprechenden Auftakt am Dienstag in der Oberkirche werden die Stadtteilgespräche nach Pfingsten (22.05.2018) in Ströbitz fortgesetzt. „Ich möchte diese sachliche Diskussion und den Austausch zu den Cottbuser Problemen in gleicher Weise fortsetzen“, erklärt Oberbürgermeister Holger Kelch.

    Der Dienstagabend in der Oberkirche habe gezeigt, dass es möglich ist, vernünftig miteinander zu reden, unterschiedliche Auffassungen ohne Redeverbote zu hören und Meinungen auszutauschen. „Viele Äußerungen haben gezeigt, wie hoch die Erwartungen an die Stadtverwaltung und mich als OB sind. Das betrifft nicht nur die Situation durch den Zuzug von Flüchtlingen. Ich fühle mich bestärkt darin, dass wir viele Probleme in den Griff bekommen, wenn wir sie gemeinsam angehen. Ich fühle mich aber auch bestärkt in der Forderung, dass Kommunen wie Cottbus finanziell deutlich besser ausgestattet werden müssen, um die Probleme für die Menschen hier direkt lösen zu können.“ Die Stadt werde in Briefen an die Bundes- und die Landesregierung darauf hinweisen, welche Erwartungen an die Politik in den Stadtteilgesprächen geäußert werden.  

    Die weiteren Termine:

    Ströbitz, 22. Mai 2018: Wilhelm-Nevoigt-Grundschule, Clara-Zetkin-Straße 20, 03046 Cottbus
    Spremberger Vorstadt, 5. Juni 2018: Lausitz Arena, Hermann-Löns-Straße 18, 03050 Cottbus
    Schmellwitz, 12. Juni 2018: Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule, Neue Straße 41, 03044 Cottbus
    Sandow, 19. Juni 2018: Carl-Blechen-Grundschule, Muskauer Str. 1, 03042 Cottbus
    Sachsendorf, 26. Juni 2018: Soziokulturelles Zentrum, Zielona-Gora-Straße 16, 03048 Cottbus

    Beginn ist jeweils 18:30 Uhr.  

    Diese offenen Bürgerrunden sollen in den kommenden Monaten ergänzt werden durch Angebote mit Prominenten und Fachleuten verschiedener Gebiete. Holger Kelch: „Ich hoffe zudem, dass sich solche Bürgergespräche auch in den ländlichen Ortsteilen, in Gartensparten, Vereinen oder Institutionen fortsetzen.“

  5. Finsterwalde gewinnt Landeswettbewerb „kinder- und familienfreundliche Gemeinde

    Unter 22 Gemeinden stach die Sängerstadt mit einem guten Miteinander und der Vielfalt der Angebote aus dem Bewerberfeld heraus.

    Die eingereichte Bewerbung und der Besuch vor Ort überzeugten die Jury „mit einer sehr guten Kinder- und Jugendbeteiligung. So gibt es einen Baby-Empfang beim Bürgermeister und eine Bürgermeisterfragestunde für Jugendliche, einen Arbeitskreis Jugendarbeit, der regelmäßig die Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und Familien ermittelt, sowie ein „Streetworker-Projekt“ an den Schulen. Verlässliche Unterstützer wie die Sparkasse, die Stadtwerke, die Wohnungsgesellschaft und die ansässigen Kultur- und Sportvereine helfen mit, das Freizeitangebot weiter zu verbessern und die Stadt insgesamt familien- und kindergerecht zu gestalten. So gelingt es der Stadt, den Trend der demographischen Entwicklung umzukehren. Die Einwohnerentwicklung ist stabil, die Bildungseinrichtungen von den Kitas bis hin zu den weiterführenden Schulen sind gut ausgelastet, die Zahl der Schulanfänger bleibt konstant. Und eine – ursprünglich als Privatinitiative gestartete – Agentur für Rückkehrwillige lässt auch die Zahl der Heimkehrer in Finsterwalde stetig steigen. Ein weiteres Plus ist das Engagement der städtischen Wohnungsgesellschaft, bei der Ausstattung der Wohnungen und der Gestaltung des Wohnumfeldes auf die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger – zum Beispiel Barrierefreiheit und begrünte Ruhezonen – zu achten.“, so führt es Zossens Bürgermeisterin Michaela Schreiber in ihrer Laudatio aus.

    Jugendkoordinatorin Antje Schulz, Fachbereichsleiter Michael Miersch und Bürgermeister Jörg Gampe nahmen Urkunde, Ehrentafel und Scheck im Brandenburg-Saal der Staatskanzlei Potsdam von Familienministerin Diana Golze und dem Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Jens Graf, entgegen.

    „Wir sind unheimlich stolz, die Auszeichnung mit nach Finsterwalde nehmen zu können. Die Jury lobte vor allem den Zusammenhalt und die offene Kommunikation unter den verschiedenen Akteuren sowie die Vielzahl der Angebote. Das Preisgeld in Höhe von 38 350 Euro soll der Weiterführung dieser Vielfalt in unserer erfolgreichen Kinder- und Jugendarbeit dienen“, so Bürgermeister Jörg Gampe.

    Alle 22 Bewerbergemeinden wurden vor der Entscheidung besucht. Eine Jury hatte die eingereichten Beiträge dann bewertet und die Preisträger ermittelt.

    Bewertungskriterien waren unter anderem eine familien- und kinderorientierte Zielsetzung der Gemeindeentwicklung, soziale und kulturelle Infrastruktur sowie die Gestaltung des Wohnumfelds und die Förderung der Mobilität von Familien.

    Der Wettbewerb wurde 1998 ins Leben gerufen. Mit der heutigen Preisverleihung wurden bislang 79 Kommunen ausgezeichnet.

    Foto: Michael Miersch, Antje Schulz, Bürgermeister Jörg Gampe und Familienministerin Diana Golze (v.l.n.r.) freuen sich über 38 350 Euro Preisgeld für Finsterwalde.

  6. BTU Team Lausitz Dynamics mit wichtiger Unterstützung im Endspurt

    Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen des studentischen Teams Lausitz Dynamics der BTU Cottbus–Senftenberg für den weltgrößten Energie-Effizienzwettbewerb

    Als dieser gilt  der Shell Eco-marathon®, der vom 5. bis 8. Juli 2018 in London ausgetragen wird und zu dem zirka 300 Teams aus ganz Europa erwartet werden. Die 15 BTU-Studierenden aus vier Studiengängen vom Standort Senftenberg entwickeln, konstruieren, montieren und organisieren für ihre Teilnahme, und neben Unternehmen und Institutionen aus Brandenburg haben sie auch Partner aus Sachsen an ihrer Seite.

    Das Jahr 2018 steht für das Team Lausitz Dynamics unter dem Motto „Unsere Vision“. Seit zwei Jahren arbeiten die Studierenden an einer Neuentwicklung – einem alltagstauglichen Fahrzeug namens „MAMMUT“. Ohne die Unterstützung aus der Region und darüber hinaus wäre diese Herausforderung nicht zu bewältigen.

    Zu den langjährigen Förderern des Projektes gehört die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Senftenberg (KWG). Im Rahmen des KWG-Programms zur Nachhaltigkeit und Energieeinsparung übergab Roland Osiander, Geschäftsführer der KWG, kürzlich auf dem Senftenberger Campus zur Vorbereitung der geplanten Wettbewerbe eine Unterstützung in Höhe von 300 Euro an das Team Lausitz Dynamics.

    Dank sächsischer und brandenburgischer Unterstützung wird es nun entschieden einfacher, die von den Studierenden entwickelten Energiesparmobile zu Events zu transportieren. Im sächsischen  Großenhain wurde dem Team Lausitz Dynamics ein Anhänger der dort ansässigen STEMA Metalleichtbau GmbH übergeben. Beschafft wurde dieser Anhänger in Zusammenarbeit mit dem Institut für Umwelttechnik und Recycling Senftenberg e.V (IURS), mit finanzieller Zuwendung der in Schwarze Pumpe bei Spremberg ansässigen Actemium BEA GmbH und der STEMA Metalleichtbau GmbH.

    Das engagierte BTU-Team aus den Studiengängen Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Elektrotechnik und Biotechnologie nimmt zum zehnten Mal am weltgrößten Energie-Effizienzwettbewerb teil. Die großen Themen dieses Marathons sind erneuerbare Energien, Einsparung von Kraftstoff und Alternativen zu den fossilen Energieträgern. Mit Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, fachübergreifendem Denken und der Fähigkeit zu Problemlösungen forschen die 15 Studentinnen und Studenten an der Umsetzung ihrer Vision.

    Christin Faulstich, die bereits als Studentin des Maschinenbaus an maßgeblicher Stelle im Team Lausitz Dynamics wirkte und sich heute als BTU-Mitarbeiterin ehrenamtlich für die Team-Organisation engagiert, beschreibt diese Vision folgendermaßen: „Stellen Sie sich vor, es regnet, und sie verspüren das Bedürfnis eine Tour an den Lausitzer Seenlandschaften zu machen. Sie könnten nachvollziehen, wie viel Energie Sie durch ihre Muskelkraft einbringen und wie viel Energie das Fahrzeug verbraucht. Ein Bordcomputer könnte dabei die Daten aus dem Automobil und aus Ihrer Umgebung erfassen und Ihnen mitteilen, welche Strecke Sie noch zurücklegen könnten und welche Sehenswürdigkeiten erreichbar wären. Dabei müssten Sie nicht einmal die Bundestraßen nutzen, sondern könnten auch die Wege um die Seen befahren.“

    Hintergrund

    Von 2009 bis 2017 nahm das studentische Team Lausitz Dynamics jährlich in der Kategorie Prototypen am Shell Eco-marathon teil, bei dem es darum geht, mit möglichst geringem Energieverbrauch eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Mehrere vordere Plätze und sogar ein Sieg konnten eingefahren werden. In diesem Jahr startet das Team erstmalig mit seinem neu entwickelten alltagstauglichen  Fahrzeug „MAMMUT“ in der Klasse Urban Concept. Institutionen, Unternehmen und Personen helfen dem Team, dieser Herausforderung gerecht zu werden. Weitere Unterstützer sind herzlich willkommen.

  7. Tag der offenen Tür und Campusfest an der BTU in Senftenberg

    Die BTU Cottbus–Senftenberg öffnet am Samstag, 9. Juni 2018, von 10 bis 15 Uhr ihre Türen am Campus Senftenberg. Ein vielseitiges Programm bietet gebündelt alle wichtigen Informationen zum gesamten Studienangebot der Universität, dem Studienablauf und allem, was dazu gehört. Direkt vor Ort stehen dafür Professorinnen und Professoren wie auch Studierende der verschiedenen Fachrichtungen gern für Fragen zur Verfügung.

    Studieninteressierte und insbesondere Schülerinnen und Schüler sind ebenso eigeladen wie Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und alle diejenigen, die sich über das moderne Studienangebot der Universität informieren möchten, universitäre, fachhochschulische, duale sowie internationale Studiengänge kennenlernen wollen.

    An diesem Samstag besteht die Möglichkeit, einen Blick in die modernen Labore, Forschungseinrichtungen und Ateliers zu werfen. Anhand praktischer Beispiele und Experimente erfahren die Besucherinnen und Besucher, wie Studieren und Forschen funktioniert, erleben sie studentische Atmosphäre und entdecken sie bei geführten Rundgängen Wissenswertes über die BTU und die Universitätsstandorte. Das komplette Programm ist in Kürze unter www.b-tu.de zu finden.

    Bis in die späten Abendstunden kann im Rahmen des Campusfestes mit musikalischen Highlights gefeiert werden, zu dem der Studierendenrat bei freiem Eintritt ab 13 Uhr auf den Campus Senftenberg einlädt.

    Foto: Studierende auf dem Senftenberger Campus der BTU. Foto: Multimediazentrum der BTU Cottbus–Senftenberg

  8. Nachts im Tierpark – Lichtkunst auch am heutigen Samstag noch zu erleben

    Am gestrigen Freitag drängten sich bereits viele Besucher vor den Türen des Tierparks, ehe pünktlich um 19 Uhr alle Kassen öffneten. Das Geschehen im Eingangsbereich ist bestens organisiert. Drei Kassenhäuschen waren für die Abendkasse geöffnet.

    Ein separater Durchgang für Besucher, welche sich bereits im Vorverkauf ihre Eintrittskarten gesichert hatten, wurde eingerichtet. Auch heute Abend öffnen sich wieder die Tierparktore für diese tolle Veranstaltung. Die Cottbuser Parkeisenbahn steht mit einem Shuttleverkehr von 18-0 Uhr alle 15-30 Minuten vom großen Parkplatz am Sandower Dreieck bis zum Tierpark und zurück zur Verfügung.

    Bereits zum 4. Mal setzt der Cottbuser Lichtkünstler Jörn Hanitzsch wieder einzelne Tierparkabschnitte mit seiner Lichtkunst in Szene. Unzählige Lichtinstallationen tauchen Wege und Bäume in beeindruckende Welten. Ein besonderer Anziehungspunkt sind die bereits bei den Cottbusern bekannten und beliebten leuchtenden Pinguine.

    Für den Auf- und Abbau der gesamten Lichtinstallation benötigt Jörn Hanitzsch ca. 22 Arbeitstage. Der schönste Lohn für diesen Aufwand dürften für ihn die vielen begeisterten Gesichter nicht nur der jüngeren Besucher sein.

    Die Freunde und Förderer des Tierparks sind mit einem kleinen Zoo-Shop vertreten, an welchem Spenden für die Erhaltung und Weiterentwicklung gesammelt werden.

    Während des gesamten Rundganges haben Besucher die Chance, ihren Hunger und Durst zu stillen. Viele Imbissangebote sind über den ganzen Tierpark verteilt.

    Karten sind auch heute noch im Vorverkauf oder an der Abendkasse erhältlich.

    Preise für „Nachts im Tierpark“

    Erwachsener

    15,00 EUR

    ermäßigt

    12,00 EUR

    Kind

      7,50 EUR

    Familienkarte 1 (1 Erw. und bis zu 3 Kinder)

    25,00 EUR

    Familienkarte 2 (2 Erw. und bis zu 4 Kinder)

    40,00 EUR

  9. Baumarbeiten in Cottbus

    Zum Erhalt der Verkehrssicherheit ist in der Görlitzer Straße, an der Zufahrt zum Hagebaumarkt, an einem Ahorn ein Kronensicherungsschnitt erforderlich. Die Arbeiten müssen kurzfristig ausgeführt werden. Alle Stämmlinge enthalten Längsrisse, unterliegen starken Rissbewegungen und drohen auseinanderzubrechen. Der Baum wird im Brutzeitraum als Habitat erhalten. Die Entnahme des Restbaumes erfolgt im Herbst.

    Am nördlichen Eingang zum Carl-Blechen-Park ist in der Willy-Brandt-Straße die Fällung einer Linde, Baumnummer 45, erforderlich. Dies dient dem Erhalt der Verkehrssicherheit. Der Baum ist mit dem für Linden sehr aggressiven aber unscheinbaren Brandkrustenpilz befallen und daher nicht mehr stand- und bruchsicher. Zum Erhalt der besetzten Nisthöhlen in der Linde erfolgt vorerst die Kappung des Baumes. Die Arbeiten werden kurzfristig ausgeführt. Die Entnahme des Restbaumes ist im Herbst geplant.

    Skadow  

    Vor der südöstlichen Ecke des Skadower Friedhofes muss kurzfristig die Fällung der großen Erle mit der Baumnummer 8319 erfolgen. Der Baum weist eine intensive Kernfäule im Stammfußbereich sowie umfangreiche Stammschäden auf. In zwei Meter Höhe befinden sich am Stamm zudem frische Risse, die auf ein bevorstehendes Bruchversagen hinweisen. Die Fällarbeiten werden noch in dieser Woche ausgeführt.  

    Hauptbahnhof  

    An der Bestandseiche am Cottbuser Hauptbahnhof werden voraussichtlich am 22. Mai 2018 Baumschnittarbeiten durchgeführt. Sie sind für die Bauarbeiten an der Oberleitung für die Straßenbahntrasse erforderlich und dienen zur Herstellung der Verkehrssicherheit. Zur Unterstützung der Vitalität erfolgt zusätzliche eine Wasser- und Düngerversorgung über sogenannte Wassersäcke.  

    Artenschutzrechtliche Belange wurden geprüft. Die Maßnahme erfolgt unter ökologischer Baubegleitung.

    pm/red

    Foto: berggeist007, www.pixelio.de

  10. Galerie Fango im Mai: Das Akkordeon Salon Orchester

    Zwei echte Raritäten: „Das Akkordeon Salon Orchester veröffentliche im letzten Herbst ein Mini-LP in einer Auflage von 5 Stück (in Worten: Fünf) mit handgemaltem Cover und einen Label, das mit der Schreibmaschine beschrifteten wurde.

    Spieldauer um die 23 Minuten, aber schier unerschwinglich, denn das Werk wurde von Ralf Schuster zur Kunst erklärt. Auch die „Kompositionen für einen, zwei oder mehrere Töne“ kann man getrost als Kunst etikettieren und stammt aus der Zeit, als Ralf Schuster noch in Süddeutschland lebte und mit Super-8-Filmen die provinziellen Kleinkunstbühnen heimsuchte. Das reizvolle an Frank Weghardts Kompositionen sind die Anekdoten, die über ihre Entstehung im Tagebuch verzeichnet wurden und die Ralf Schuster auszugsweise bei der Plattenpräsentation vorlesen wird. Livemusik vom Akkordeon Salon Orchester in kleiner Besetzung soll auch nicht fehlen und wird den Abend abrunden.

    Termin: 25.05.2018, 21:00 Uhr, Vinyl Listening Session, LIVE: „Das Akkordeon Salon Orchester“ 12 Inch-Mini LP & „Weber & Schuster spielen Frank Weghardt: Kompositionen für einen, zwei oder mehrere Töne“ 7 Inch-Maxi-Single 1990

  11. Phantombild des mutmaßlichen Täters

    Die Gubener Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem mutmaßlichen Angreifer. Der Mann soll mit weiteren Tätern am 13.03.2018 gegen 22:30 Uhr einen19-Jährigen auf dem Gehweg zwischen der Klaus-Herrmann-Straße und der Corona- Schröter-Straße körperlich angegriffen, geschlagen und schwer verletzt haben.

    Von einem Verdächtigen konnte ein Phantombild erstellt werden. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei, wer die Person auf diesem Phantombild kennt sowie sachdienliche Hinweise zu diesem Mann und seinem Aufenthaltsort geben kann. Melden Sie sich telefonisch in der Polizeiinspektion Cottbus/ Spree-Neiße unter 0355 4937 1227 oder nutzen Sie das Internet  www.internetwache.brandenburg.de.

    red/pm

    Bild: Polizeidirektion Süd in Cottbus

  12. Relegationshinspiel: Energie Cottbus bietet Fans Public Viewing im Stadion

    Der FC Energie hat für Fans, die nicht mit nach Kiel reisen können eine gute Nachricht. Der Verein veranstaltet am Donnerstag, 24. Mai ein „Public Viewing“ hinter der Westtribüne im Stadion der Freundschaft. Die Firma MMC Veranstaltungstechnik wird eine 21 Quadratmeter-Großbildleinwand zur Verfügung stellen, so dass alle anwesenden Energiefans einen guten Ausblick haben werden.

     

    Der RBB sichert die Live-Übertragung mit einem gesonderten HD-TV-Signal ab. Dieses HD-TV-Signal ist einmalig und wird das Spiel in Fernsehqualität übertragen, wohingegen alle andere Signale lediglich per Livestream im Internet zu verfolgen sein werden. Der Einlass beginnt um 17:30 Uhr und wird ausschließlich über den Eingang am Wernersteg erfolgen. Das Stadion-Catering sorgt für das leibliche Wohl, das Spiel wird im Stehen zu erleben sein.

    Der Vorverkauf ist mit sofortiger Wirkung gestartet. Tickets sind für 4,00 € in allen Vorverkaufsstellen und online erhältlich. Der Ertrag kommt dem Nachwuchs des FC Energie Cottbus zugute.

    pm/red

  13. Cottbuser Badestellen mit guter Wasserqualität

    Die Cottbuser Gewässer weisen derzeit eine sehr gute Sichttiefe auf, was für eine gute Qualität des Wassers spricht. Das hat eine Kontrolle am Donnerstag ergeben. Es lässt sich daraus ableiten, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Blaualgenblüte zu erwarten ist.

    Auffällig war lediglich, dass die Wassertemperatur im Allgemeinen höher ist als sonst zu diesem Zeitpunkt üblich. So wurden in der Spree bereits 19 Grad Wassertemperatur gemessen. Spitzenreiter ist der Branitzer See mit 22,2 Grad. Der Ströbitzer See als „Schlusslicht“ wies 18,5 Grad auf.  

    Die Ergebnisse einer mikrobiologischen Analyse sollen nach Pfingsten vorliegen. Bezüglich der allgemeinen Sauberkeit gab es keine Beanstandungen durch die Prüfer.  

    Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass es in Cottbus keine offiziellen Badegewässer gibt. Baden geschieht in jedem Fall auf eigene Gefahr.

    pm/red

    Foto: Cottbus-Bilder @UK

  14. ODEG weitet Angebot zwischen Berlin und Cottbus aus

    Die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH weitet zum Saisonstart ihr reguläres Angebot aus. Im Auftrag der Länder Berlin und Brandenburg setzt die ODEG ab dem 19. Mai 2018 bis zum 4. November 2018 zusätzliche Züge auf der RE2 zwischen Berlin und Cottbus ein. So können die Fahrgäste sicher, bequem und komfortabel ihre Ausflugsziele an den Wochenenden erreichen.

    Zum Saisonstart werden in den ODEG-Zügen der RE2 viel mehr Fahrgäste von und nach Cottbus erwartet, denn der Spreewald lockt mit seinem Angebot – Kahnfahrten, Radfahren, Paddeln. Besonders bei Fahrradfahrern ist der Spreewald ein beliebtes Tages-Ausflugsziel am Wochenende. Schnell sind die Züge ausgelastet mit Fahrgästen, die die Niederlausitz mit dem Fahrrad erkunden wollen. Für eine Entlastung werden daher zusätzliche Züge auf der Linie RE2 eingesetzt. Die Züge verkehren jeweils Sonnabend, Sonntag sowie an Feiertagen gegen 10 Uhr aus Berlin nach Cottbus und gegen 17 Uhr ab Cottbus zurück nach Berlin.Am ersten Wochenende starten und enden die Züge aufgrund von Baumaßnahmen in Berlin-Lichtenberg. Der geplante Start und Zielbahnhof ist ab dem 26. Mai Berlin Zoologischer Garten. Die Züge verkehren auch am 3. Oktober.

    Die geplanten Fahrzeiten sind in der Fahrinfo unter VBB.de sowie in der VBB-App Bus&Bahn abrufbar.

    Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider: „Ich freue mich sehr, dass der zusätzliche Wochenendzug zwischen Berlin und Cottbus nun schon ab Pfingsten 2018 eingesetzt werden kann. 420 zusätzliche Sitzplätze und mehr Platz für Fahrräder werden den Ausflugsverkehr in den Spreewald und die Lausitz entlasten.“

    Das Zusatzangebot wird es auch im nächsten Jahr geben. Die Züge verkehren dann ab 13. April 2019.
  15. FSG Medizin Hoyerswerda bestätigt Vorstand und Kassenprüfer

    Hoyerswerda - Auf der Mitgliederversammlung am Donnerstag, 17. Mai 2018 ist der Vorstand der FSG Medizin Hoyerswerda e.V. für weitere drei Jahre bestätigt worden. Den Vereinsvorsitz übernimmt erneut die Sportwissenschaftlerin Anke Stefaniak, unterstützt von Stellvertreterin Bärbel Wolf und Kassenwartin Marianne Wenk. Alle drei wurden von den Mitgliedern einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Ebenso einstimmig wiedergewählt wurden die beiden Kassenprüferinnen Ingrid Keil und Karin Böhme.

    Die FSG Medizin feiert in diesem Jahr ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum. Aus diesem Anlass plant der Verein am 11. Juli 2018 einen Aktionstag „Inklusion im Sport“ mit einem Fachforum und einer öffentlichen Festveranstaltung in Hoyerswerda.

    Endlich mehr Kursplätze ab Juni

    Die Mitgliederversammlung beriet auch darüber, wie Wartezeiten für die stark nachgefragten Bewegungskurse in der Turnhalle und im Therapiebecken verkürzt werden können. Seit einigen Wochen arbeitet der Verein wieder mit drei hauptamtlichen Übungsleiterinnen und kann so mehr für Prävention und Rehabilitation in der Stadtregion leisten. Ab Juni sind Anmeldungen möglich, unter anderem für Qi Gong, Tai Chi, Nordic Walking, sowie funktionelle Gymnastik und Ausdauermix. Ein Teil der Kurse wird neben Hoyerswerda auch in Lauta durchgeführt. Informationen gibt es in der Geschäftsstelle und im Internet www.fsg-medizin.de.

    Foto: Von links nach rechts: Karin Böhme, Bärbel Wolf, Anke Stefaniak, Marianne Wenk und Ingrid Keil.

  16. Rudolpho Duba, www.pixelio.de

    Nach Auffassung des Brandenburger Bauernbundes dürfen Wölfe, die ein Weidetier von besonderem materiellen oder ideellen Wert angreifen, dürfen als letzte Möglichkeit in Notwehr getötet werden.

    Das ist das Ergebnis eines Rechtsgutachtens, das die Kanzlei Kubicki & Schöler für den Bauernbund Brandenburg angefertigt hat. "Wer zum Beispiel ein wertvolles Zuchttier verteidigt, geht nach unserer Rechtsauffassung straffrei aus", sagte Bauernbund-Geschäftsführer Reinhard Jung auf einer Pressekonferenz in Leibsch im Spreewald und kündigte an, dass der Bauernbund den ersten Landwirt oder Jäger, der deswegen angeklagt werden sollte, die Prozesskosten bezahlen wird. Die Verteidigung in diesem Fall würde der renommierte Strafrechtler Wolfgang Kubicki übernehmen, der in Leibsch für eine sorgfältige Abwägung plädierte: "Der Schutz für den Wolf hat einen sehr hohen Stellenwert und rechtfertigt keine Notwehr bei Tieren, die leicht zu ersetzen sind. Anderes gilt jedoch für Tiere von besonderem Wert."

    In der Praxis dürfte sich dieser Wert vor allem auf Einzeltiere von Landwirten beziehen, die ihre Nachzucht nach begründeten betriebsspezifischen Kriterien auswählen und selbst aufziehen. "Wird ein solches Tier angegriffen, reagiert der Wolf nicht auf Schüsse in die Luft und kann die Notwehr von einer weiteren Person bezeugt werden, muss der Tierhalter nicht mehr tatenlos zusehen, wie sein Eigentum vom Wolf gerissen wird", argumentiert Frank Michelchen, Biobauer aus Leibsch und Wolfsbeauftragter des Bauernbundes, der bereits drei Kälber verloren und deshalb inzwischen seinen Jagdschein gemacht hat: "Diese rechtliche Klarheit hätten wir uns eigentlich von der Wolfsverordnung der Landesregierung gewünscht. Aber wir sind auch bereit, sie in einem Musterprozess zu erstreiten."

    Das Rechtsgutachten ist ab heute veröffentlicht auf der vom Bauernbund Brandenburg betriebenen Seite http://www.wolfsfreiezone.de. Unabhängig von dem persönlichen Recht auf Notwehr bleibt der Bauernbund bei seiner politischen Forderung, den strengen Schutz des längst nicht mehr vom Aussterben bedrohten Wolfes auf europäischer Ebene zu lockern und ihn ins deutsche Jagdrecht aufzunehmen mit Jagdzeiten und Abschussquoten.

    pm/red

    Foto: Rudolpho Duba, www.pixelio.de

  17. Hochkarätiges Teilnehmerfeld beim Pfingst- und Reitturnier in Cottbus-Sielow

    Auch zum 48.Reit- und Springturnier von Sielow kann sich Dieter Pumpa als langjähriger Vereinsvorsitzender des dortigen Reitvereins über mangelnden Zulauf nicht beklagen:  "Sicher werden wir keine Reiter von der Qualität eines mehrfachen Olympiasiegers Ludger Beerbaum, der zum BuGa-Turnier 1995 hier am Start war, bei uns reiten sehen. Aber auch das diesjährige Turnier ist von der Breite und der Klasse prima besetzt."

    So werden zu Pfingsten auf der schmucken Anlage im Norden der Stadt Cottbus die rund 120 Sportler die rund 400 Pferde bei knapp 800 Starts ihre schmucken Vierbeiner auf den Parcours dirigieren. Doch nicht allein die Wettbewerbe mobilisieren die Pferdesportler Jahr um Jahr, Sielow anzusteuern. Wird doch die Traditionsveranstaltung von den Gästen stets mit ebenso viel Lob bedacht, genau wie das "Drumherum". Die Versorgung ist perfekt, das tägliche Unterhaltungsprogramm nach den Umläufen wird ebenso gelobt, wie die geradezu familiäre Atmosphäre, die für den geselligen Tagesausklang sorgt. Dennoch steht das anspruchsvolle Sportprogramm im Mittelpunkt der drei Pfingsttage von Sielow. Sechs Springen der Klasse "S" werden durchgeführt, sechs M-Springen und einige Wettbewerbe der leichten Kategorie runden das Pfingstprogramm 2018 ab.

    Angeführt von der mehrfachen Thüringer Meisterin Natalie Blanke gehen 14 Reiterinnen und Reiter mit insgesamt 17 Pferden für den RV Sielow ins Rennen. Zu ihren Aussichten und sportlichen Hoffnungen äußert sich die hoffnungsvolle Reiterin mit Heimvorteil ebenso im Interview, wie auch der Turnierdirektor Dieter Pumpa, Trainer Fred Giedow und Parcourchef Wolfgang Meyer im Interview zu Wort kommen...

     

    Zeitplan

    Freitag, 18.Mai 2018

    09.00 bis 16.30 Uhr    Springprüfungen der Klasse L, M und S

    19.30 Uhr                   Showprogramm mit Gespannen des Fahrvereins Drebkau

    20.00 Uhr                   Barrierespringprüfung Klasse S*

    22.00 Uhr                   Punkte-Springprüfung unter Flutlicht Klasse S

    danach                        Reiterparty im Festzelt

    Samstag, 19.Mai 2018

    08.00 bis 12.00 Uhr    Springprüfungen der Klassen A und M

    13.15 Uhr                   Feierliche Eröffnung

    13.30 Uhr                   Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S*

    16.00 Uhr                    Springprüfung der Klasse M*

    20.00 Uhr                   Öffentlicher Reiterball mit "nAund"

    Sonntag, 20.Mai 2018

    08.30 bis 11.30 Uhr    Springprüfungen der Klassen L, M* und S* mit Stechen

    14.00 Uhr                    Festliche Eröffnung mit dem 1.Vogtländischen Schallmeienzug

    14.30 Uhr                   Springprüfung der Klasse M*

    15.45 Uhr                   Springprüfung der Klasse S* mit Stechen

    Für die Kinder gibt es mit Hüpfburg und Ponyreiten ebenfalls reichlich Unterhaltung

     

     

    Bild: Georg Zielonkowski

  18. VBB startet OpenData- und OpenService-Plattform

    Seit Anfang Mai 2018 stellen die Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV), die Rhein-Main-Verkehrsverbund GmbH (RMV), die Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH (VBB), die Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR (VRR) und die Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS) über eine gemeinsame Plattform Mobilitätsdaten und andere Informationen und Services rund um den Nahverkehr zur Verfügung.

    In Kürze folgt auch die Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV). Ziel der gemeinsamen Initiative „OpenData und OpenService-Plattform im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)“ ist es, Transparenz zu schaffen und neue Ideen zu generieren, durch die die Mobilität im jeweiligen Verbund- beziehungsweise Tarifraum und darüber hinaus verbessert wird. Durch die verbundübergreifend abgestimmte benutzerfreundliche System- und Portallandschaft soll dies gelingen.

    Bereits heute stellen Verkehrsverbünde Daten rund um den ÖPNV öffentlich zur Verfügung. Um die Daten von verschiedenen Verbünden und Verkehrsunternehmen besser zu vernetzen und sie einheitlich nutzbar zu machen, haben die Partner nun die neue OpenData- und OpenService-Plattform, die unter www.opendata-oepnv.de zu erreichen ist, ins Leben gerufen. Sie soll den ÖPNV im Interesse der Fahrgäste stärken. Das neue Portal dient sowohl dem Austausch zwischen Verbünden und ÖPNV-Nutzern als auch dem Dialog mit Entwicklern und Unternehmen, die alle daran mitwirken, die Angebote des öffentlichen Nahverkehrs zu optimieren.

    Das verbundübergreifende Portal richtet sich sowohl an Privatpersonen als auch an Organisationen, Unternehmen oder Partner aus Forschung und Entwicklung, die die Daten in ihren eigenen Anwendungen weiterverarbeiten möchten. Diesen externen Partnern soll so Raum für innovative Nahverkehrslösungen eingeräumt werden. Interessierte können die bereitgestellten ÖPNV-Daten frei nutzen. Zudem sollen sie über die OpenServices auf die Schnittstellen zu den Fahrgastinformationssystemen der Verbünde zugreifen können.

    „Digitalisierung ist das Top-Thema im ÖPNV. Mit dem neu geschaffenen, benutzerfreundlichen und diskriminierungsfreien Open Data-Portal zeigen die großen Verkehrsverbünde in Deutschland auch, dass sie Forderungen von EU und Verbraucherverbänden ernst nehmen. Ich bin überzeugt, dass die Plattform Anstoß für viele neue und kundenorientierte Entwicklungen geben wird“, sagt Alexander Freitag, MVV-Geschäftsführer.

    „Die Fahrgäste wollen alle Informationen aus einer Hand – egal, wo sie gerade unterwegs sind“, sagt auch RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat. „Mit der OpenData und OpenService-Plattform schaffen wir verbundübergreifend die technischen Voraussetzungen dafür.“

    „Die Erfahrungen des VBB mit offenen Daten sind durchgängig positiv. In den vergangenen Jahren sind viele tolle, innovative Entwicklungen entstanden, die täglich genutzt werden. Wir freuen uns, dass das Thema Open Data im ÖPNV Sektor weiter an Fahrt aufnimmt und eine gemeinsame Plattform als Anlaufpunkt für die Nutzenden entsteht“, sagt Susanne Henckel, VBB-Geschäftsführerin.

    „Nur, wenn die Datenabnehmer problemlos Zugang zu – auch verbundübergreifenden – Daten erhalten, ergeben sich neue Formen der Zusammenarbeit und es entstehen innovative Anwendungen, die für den Fahrgast ein Plus an Qualität und Effizienz mit sich bringen“, sagt José Luis Castrillo, Vorstand der VRR AöR.

    „Wir wollen nicht warten, bis wir zur Herausgabe von Daten gesetzlich verpflichtet werden. Wir stehen zur Idee von offenen Daten. Jeder, der die Dienste von Drittanbietern nutzt, ist ein potenzieller Kunde unserer Verkehrsverbünde“, sagt Horst Stammler, VVS-Geschäftsführer.

    Die Daten werden auf der neuen Plattform in standardisierten, maschinenlesbaren Datenformaten (OpenData), wie z.B. GTFS (General Transit Feed Specification) und CSV (Comma-separated values), und unter freier Lizenz bereitgestellt. Auch die einheitliche Bereitstellung und Nutzung von Informationen über Schnittstellen und Services (OpenService), wie z.B. TRIAS (nach VDV-Schrift 431), ist zwischen den Initiatoren vereinbart worden.

  19. Sven Konzack verlängert beim VfB Krieschow

    Sven Konzack hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Oberligst VfB Krieschow um zwei weitere Jahre bis zum 31.06.2020 verlängert.

    Zu Beginn der laufenden Saison kam Sven Konzack von der SpVgg Blau-Weiss Vetschau zum VfB Krieschow und unterschrieb einen Einjahresvertrag bis zum 31.06.2018. Sven setzte sich in der Mannschaft sofort durch und wurde auf Anhieb Stammspieler.

    "Wir sind sehr erfreut über die Vertragsverlängerung, Sven spielt eine sehr wichtige Rolle im System von Trainer Toni Lempke und auch in der Mannschaft genießt Sven ein hohes Ansehen, er ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Team und Trainer." heißt es vom Verein.

  20. Energie Cottbus erhält 2.418 Tickets. Vorverkauf gegen Weiche Flensburg startet

    Das Relegationshinspiel zwischen Weiche Flensburg und dem FC Energie Cottbus am 24.05.2018 um 19 Uhr findet im Stadion von Holstein Kiel in Kiel statt. Dafür stellte Weiche Flensburg dem Verein nun 2.418 Eintrittskarten im Gästebereich zur Verfügung. Insgesamt passen 11.386 Zuschauer in das Holstein-Stadion.

    Der FC Energie Cottbus bemüht sich bereits seit Mittwochabend darum, dass das bereitgestellte Kontingent womöglich noch aufgestockt werden kann.

    Der exklusive Vorverkauf für Mitglieder des FC Energie Cottbus e.V. startet am Sonnabend, 19. Mai in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr an den Kassen am Haupteingang des Stadions der Freundschaft. Jedes Mitglied hat den Anspruch auf 2 Tickets bei Vorlage des Mitgliedsausweises in Verbindung mit dem dazugehörigen Personalausweis. Ein Onlineverkauf über den FC Energie war nicht möglich. Nichtüberdachte Stehplätze sind für 13,00€ (inklusive 1,00€ VVK.-Gebühr), Sitzplätze für 21,00€ erhältlich. Die Gesamtkapazitäten für die bereitgestellten Gästebereiche belaufen sich im Stehplatzbereich (Block M und O) auf 2.000 Tickets, im Sitzplatzbereich (Block K3) auf 418 Plätze.

    Die bereits seit längerer Zeit geplanten und beim Fanbeauftragten Jens Petereins gemeldeten Busreisen erhalten definitiv ihre benötigten Tickets, diese sind reserviert und gehen nicht in den Verkauf an der Stadionkasse. Die Busorganisatoren stehen im Kontakt mit dem Fanbeauftragten.

    Sollten am Pfingstsonntag, 21. Mai (2. Verkaufstag) noch Eintrittskarten zur Verfügung stehen, würde der freie Verkauf an den Kassen am Haupteingang erneut in der Zeit von 10:00-12:00 Uhr stattfinden. Über eine Erhöhung des Gästekontingentes wird heute im Laufe des Tages in Flensburg verhandelt und entschieden. Bei einer positiven Rückmeldung würden diese Tickets über den SC Weiche Flensburg online angeboten werden.

    pm/red

Radio Anzeige

Aktuelle Zeit

Sunday, 20. Mai 2018

Copyright © Ichtys -Radio.de 2009-2015. All Rights Reserved.